Einführung Gasgesetz

2 Nachrichten Einstellungen
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Einführung Gasgesetz

Ramon Marending
Forumeintrag: Unterricht vom 31.10.2016
von: Ramon Marending
Thema: Gasgesetz

Im Unterricht haben wir das Gasgesetz angeschaut. Dazu lernten wir die Zustandsgrössen und deren Zusammenhang kennen. Dafür gab es mehrere Experimente:

Die Zustandsgrössen sind: der Druck p
                                       das Volumen V
                                       die Temperatur T

1.Bierglas:  Konstanter Druck
Wenn die Temperatur steigt, steigt auch das Volumen des Gases.  ´
Wenn T steigt, steigt  V ebenfalls.

Das Bierglas wurde durch eine Kerze welche in einem Wasserbehälter schwamm erhitzt.
Dadurch dehnte sich das Gas aus. Es konnte jedoch nur nach unten fliehen. Als kein Sauerstoff mehr im Glas war, erlosch die Flamme und das Wasser wurde im Glas nach oben gezogen.

2. Vakuumpumpe:  Konstante Temperatur
Wenn das Volumen steigt, sinkt der Druck.
Das heisst, dass sie sich umgekehrt proportional zueinander verhalten.
Wenn V steigt, sinkt p

Mit Hilfe der Vakuumpumpe wurde ein Vakuum in eine Glasglocke gepumpt. Dadurch blieb die Temperatur konstant. Das Volumen vergrösserte sich was bei Glas jedoch nicht gut ersichtlich ist und der Druck des Sauerstoffs sank, da er ja durch das Vakuum verdrängt wurde.

3. Dose:  Konstantes Volumen
Wenn die Temperatur sinkt, sinkt auch der Druck
Wenn T sinkt, sinkt auch p

Herr Mäder hat dazu eine Dose erhitzt. Danach hat er sie in kaltes Wasser getaucht. Durch den schnellen Temperaturverlust, zog sich die Dose zusammen.



Nach diesen Experimenten kamen wir zum Schluss, dass man mit Hilfe dieser Zustandsgrössen
eine Formel daraus ziehen kann:


Zustand des Gases                     Zustand des Gases
VORHER                                    NACHHER

p1  x  V1                                     p2  x  V2
----------                                =  -----------
     T1                                              T2


Nach diesen Experimenten lösten wir verschiedene Aufgaben und lasen dazu etwas Theorie aus dem Buch.
Gegen ende des Unterrichts gab es noch einen Vortrag von Vanessa.


Thema des Vortrags: Die Biegung von Metallen
Dazu nahm sie die beiden Metalle Wolfram und Blei und verglich diese wie sehr man sie erhitzen müsste um sie in eine bestimmte Form zu biegen.

Fazit: Der Unterricht war sehr spannend und lehrreich. In dieser Woche lernten wir wieder spannende neue Dinge zum Thema Gase und deren Ausdehnung.
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: Einführung Gasgesetz

robin niederberger
Forumeintrag: Unterricht vom 14.11.2016
Von: Robin Niederberger
Thema: Ausdehnung mit Gasgesetz

Wir haben in dieser Lektion die Aufgabe Nr.31 zusammen mit Herr Maeder angeschaut:

31. Ein Taucher führt eine Flasche (12 Liter Inhalt) mit, welche mit komprimierter Luft (200 bar absolut) gefüllt ist.

a.) Welche Luftmasse ist das, wenn die Flasche beim Füllen 27°C warm ist?

b.) Ein Taucher benötigt 25 Liter Atemluft pro Minute, in 15 Metern Tiefe hat seine Atemluft einen absoluten Druck von 2.5 bar un dies bei einer Temperatur von 15°C. Wie lange kann er tauchen, wenn der Enddruck in der Flasche noch 5.0 bar betragen soll?





Die Schwierigkeit bei dieser Aufgabe war, dass sie sehr aufwendig ist und die drei Zustände herauszufinden und gegenüber zustellen. Aber zusammen mit Herr Maeder war sie trotzdem gut lösbar.

Ausserdem bekamen wir die Lernziele zu: Ausdehnung mit Gasgesetz und machten dazu verschiedene Übungsaufgaben

Der Unterricht war sehr informativ und hilfreich, um sich auf die kommende Prüfung forzubereiten.